Editorial

Mit Weitsicht investieren.

Pulsschlag der Zukunft

Vorstandsvorsitzender Dr. Muschter im Interview.

Smart Urbanism

Die Übermorgen-Stadt Rotterdam.

Neue Märkte

Das Marktgespür von hausInvest.

Future@Work

Vernetzt und ungebunden.
Arbeit im Wandel.

Hinter den Kulissen

Frankfurt.
Herausforderung Hybridturm.

Phase 2

Shopping neu denken im Westfield London.

Weitsicht in Zahlen

Perspektive Zukunft.

12 Monate in 120 Sekunden

Das Geschäftsjahr im Überblick.

Journal 2015/2016

Pulsschlag der Zukunft

Die Weitsicht und der Sachverstand des Portfolio- und Assetmanagements machen hausInvest zu einem der erfolgreichsten Offenen Immobilienfonds. Aber welche Themen werden unser Handeln und unsere Investitionen in den kommenden Jahrzehnten prägen? Und wie werden wir diese Impulse im Interesse unserer Anleger nutzen? Ein Strategieinterview mit Dr. Andreas Muschter, dem Vorstandsvorsitzenden der Commerz Real, über Trends, Chancen und die Kraft der Digitalisierung - ergänzt durch Statements anderer Vorwärtsdenker.

Trends
mit bedacht
nutzen

Herr Dr. Muschter, wie beurteilen Sie das Geschäftsjahr 2015/2016?

AM Für hausInvest war das vergangene Geschäftsjahr außerordentlich erfolgreich. Über mangelnden Zuspruch und Vertrauen der Anleger können wir uns wirklich nicht beschweren. Dies lässt sich deutlich an den neuen Nettomitteln von über 1 Milliarde Euro ablesen, die dem Fonds in dieser Zeit zugeflossen sind. Heißt, im Vergleich zum Vorjahr eine Verdopplung des Ergebnisses. Auch im Transaktions- und Assetmanagement konnten wir die Vorjahreszahlen teils deutlich übertreffen. Damit baut hausInvest seine Position als einer der führenden Offenen Immobilienfonds weiter aus.

Was sind die Trends, die den
Immobilienmarkt der Zukunft
definieren werden?

Urbane Zentren befinden sich im Wandel. Wird sich die Stadt der Zukunft auf Ihre Core-Strategie auswirken?

AM Richtig, Großstädte sind mehr denn je im strukturellen Wandel, allerdings werden sich fundamentale Veränderungen eher sukzessive und auf längere Zeiträume ausgerichtet einstellen. Schon jetzt setzen wir uns insbesondere bei unseren Handels- und Büroimmobilien mit veränderten Nutzungsgewohnheiten auseinander. Wohnen, arbeiten, einkaufen und die Freizeitgestaltung vermischen sich verstärkt in den Lebenswelten der Menschen. Auch Teile der Industrie werden künftig ihre Standorte in die Metropolen verlegen. Darauf stellen wir uns ein. Im Rahmen unseres Projektes auf dem Frankfurter Kulturcampus werden wir mit der Mischung aus Hotel und Wohnen sowie der Kombination aus Hochhaus und Luxusimmobilie bereits den neuen Immobilientypus bedienen können und so auch neue Standards auf dem Immobilienmarkt setzen.

Auf welche Märkte richtet sich der
Fokus von hausInvest?

»Die Verbindung von physischer Infrastruktur, Produkten, Softwareumgebung und Serviceplattform ermöglicht neue, branchenübergreifende Innovationen.«

Prof. Dr. Diane Robers,
EBS Universität für Wirtschaft & Recht

»Die gezielte Kombination von Daten und Datenströmen wird es uns erlauben, den Betrieb von Gebäuden in Zukunft deutlich effizienter zu gestalten.«

Eike-Oliver Steffen,
Head Solution and Service Portfolio
Siemens-Division Building Technologies

Chancen
fokussiert
ergreifen

Was sind aus Ihrer Sicht die entscheidenden Themen, die hausInvest mit Weitsicht im Blick hat?

AM Unsere fokussierten Märkte bleiben unser Heimatmarkt Deutschland sowie Nordamerika mit einer Konzentration auf den USA und Australien. Wir setzen einerseits auf den sehr frühen Einstieg in lukrative Bauvorhaben, um damit schon frühzeitig an der Wertentstehung der Objekte zu partizipieren. Andererseits investieren wir in unsere guten Bestandsimmobilien. Das sind teils kleinere Maßnahmen wie die notwendige Umgestaltung von Bürokomplexen sowie große Projekte wie die Erweiterung unserer Shopping-Center Westfield in London oder der Ausbau des Orio-Center in Bergamo. Der Verkauf von Objekten, die eine überzeugende Wertsteigerung geleistet haben, gehört natürlich ebenso zur Pflege des Portfolios. Und nicht zuletzt haben wir das Ziel, unsere Vermietungsquote zu steigern. In den kommenden Jahren streben wir die Marke von 95 Prozent an. Dabei setzen wir auf rentable und langfristige Partnerschaften zu unseren Mietern.

Wie schätzen Sie die Chancen auf
dem Wachstumsmarkt Hotellerie ein?

Im Portfolio wächst die Rolle der Shopping-Center. Warum?

AM Shopping-Center bieten eine solide und langfristige Rendite, vorausgesetzt, das Shopping-Center ist in seinem Einzugsgebiet dominant. Dominante Center sind attraktiv und erfolgreich, weil dort alle Marken sein wollen, aber auch alle Kunden. Sie bieten einen vielfältigen Mietermix, zahlreiche Freizeit- und Onlineangebote, erhöhen dadurch die Aufenthaltsqualität deutlich und damit Umsatz und Erfolg. Mit Westfield in London sind wir zu 50% am größten innerstädtischen Shopping-Center Europas beteiligt. Von solchen „Perlen“ können wir noch sehr viel mehr gebrauchen. Auch in Deutschland haben wir bereits schöne dominante Center. Die Größeren werden ein absoluter Magnet sein. Vor allem, wenn Sie über Begeisterung für das Gesamterlebnis sprechen, das Kauferlebnis. Und deshalb werden wir auch hoffentlich bald ein Shopping-Center in Sydney oder in New York in unser Portfolio aufnehmen.

Und was bedeutet diese Strategie für Ihre Anleger und Kunden?

AM Der dauerhafte Erfolg von hausInvest lässt sich für unsere Anleger nicht mit kurzfristigen Transaktions- und Mieterfolgen erzielen. Wie wir arbeiten, lässt sich gut am Beispiel unserer Hotelinvestments skizzieren: Hotelimmobilien wie unsere jüngste Akquisition in New York bieten uns eine langfristige, gute Planbarkeit der Ertragsströme, d.h. mit den stetigen Mieteinnahmen der Betreiber können wir auf lange Sicht gut kalkulieren. So profitieren gleichzeitig unsere hausInvest-Anleger, aber auch die Hotelbranche von der weltweit ungebremsten Reiselust und der Zunahme an Städte- und Geschäftsreisen.

»In 15 Jahren werden 35% mehr Übernachtungen als heute erwartet.«

André Gribi,
Managing Partner, Kohl & Partner Zürich

Digitalisierung
gezielt
vorantreiben

Wie stark verändert die Digitalisierung
hausInvest und die Immobilienbranche?

Wie werden die Anleger von diesen Entwicklungen profitieren?

AM Smartphones und Tablet-PCs haben auch das Anlegerverhalten verändert. Wir möchten auch unseren hausInvest-Anlegern ermöglichen – und viele Kunden erwarten dies mittlerweile – Anteile ganz bequem und einfach zu zeichnen. Ganz unabhängig von Zeit und Ort: Der Vertrieb über Online-Medien wird für unsere Branche immer wichtiger. Über digitale Kanäle lassen sich gezielt auch Interessenten ansprechen, die Finanzprodukte beraterunabhängig über das Internet erwerben. Eine Zielgruppe, die selbstbestimmt und sicherheitsbewusst ihre Kaufentscheidungen auf Basis von Eigenrecherchen trifft. Mithilfe unserer Online-Plattformen möchten wir mit unseren Kunden noch stärker in den Dialog treten und sie über unsere Produkte aufklären, informieren und ihnen spannende Einblicke in die Welt eines Offenen Immobilienfons geben.

»Was einen guten Standort im digitalen Zeitalter ausmacht, das ist die eigentliche › Million Dollar ‹ Frage.«

Prof. Jan Mutl,
EBS Real Estate Management Institute

»BIM kann Bauherren und Investoren eine Kosten- und Terminsicherheit bieten, die wir bislang nur vom Autokauf kennen.«

Gunther Wölfle,
buildingSMART e.V.
• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •
Zur Übersicht