Editorial

Mit Weitsicht investieren.

Pulsschlag der Zukunft

Vorstandsvorsitzender Dr. Muschter im Interview.

Smart Urbanism

Die Übermorgen-Stadt Rotterdam.

Neue Märkte

Das Marktgespür von hausInvest.

Future@Work

Vernetzt und ungebunden.
Arbeit im Wandel.

Hinter den Kulissen

Frankfurt.
Herausforderung Hybridturm.

Phase 2

Shopping neu denken im Westfield London.

Weitsicht in Zahlen

Perspektive Zukunft.

12 Monate in 120 Sekunden

Das Geschäftsjahr im Überblick.

Jahresbericht 2015/2016

Bericht der Geschäftsführung

Sehr geehrte Anlegerinnen und Anleger,

hausInvest erzielte im vergangenen Geschäftsjahr 2015 / 2016 mit einer Wertentwicklung auf Jahresbasis von 2,5 Prozent (nach BVI-Methode) erneut für Sie ein ausgezeichnetes Ergebnis. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank stellt der Fonds damit abermals die Stärke und Ausgewogenheit seiner Strategie unter Beweis.

Teil dieser Strategie sind die Weitsicht und der Sachverstand des Portfoliomanagements, das sich fundiert mit branchenrelevanten Zukunftsthemen und neuen Märkten befasst und so hausInvest zu einem der erfolgreichsten Offenen Immobilienfonds macht.

Wie wir Weitsicht definieren, illustriert das Journal, das Ihnen erstmalig als reine Online- Version zur Verfügung steht. Interaktive Reportagen, Videos, Audiofiles und Essays beleuchten die Perspektiven für die Immobilienbranche und die wegweisende Positionierung von hausInvest. Inhalte werden vertieft, differenzierte Blickwinkel eröffnet, unsere Strategie noch transparenter kommuniziert. Sie profitieren von individuellen Nutzungsmöglichkeiten und der Verlinkung von Inhalten, die Ihr zielgerichtetes Lesen erleichtern. Damit setzt hausInvest die Digitalisierung in Ihrem Interesse fort. *

Sie, unsere rund 450.000 Anleger, haben uns auch im zurückliegenden Geschäftsjahr Ihr Vertrauen ausgesprochen: Der Nettomittelzufluss von über 1 Milliarde Euro ist herausragend; gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutet das einen Anstieg von 144 Prozent. Zum 31. März 2016 belief sich das hausInvest-Fondsvermögen damit auf knapp 11 Milliarden Euro. Durch das weitsichtige Handeln des Liquiditäts- und Finanzierungsmanagements wurden Kredite abgelöst und die Fremdfinanzierungsquote von rund 20 Prozent im Vorjahr auf aktuell rund 10 Prozent deutlich reduziert – Ziel ist eine weitere Senkung auf 6 Prozent.

Zukunftsorientiert hat hausInvest das Fondsgeschäftsjahr genutzt und neue internationale Märkte erschlossen. Die Anlagestrategie ermöglicht es, bis zu 15 Prozent des Fondsvermögens in Überseemärkte zu investieren. Durch die Akquisition des Sitzes der Australischen Bundespolizei in Sydney gelang der erfolgreiche Markteintritt und die Erschließung eines neuen Kontinents, dessen Wirtschaftsprognose außerordentlich vielversprechend ist. Zudem verfügt die Immobilie über ein attraktives Wertsteigerungspotenzial und einen langfristig sicheren Mieter.

Das aktive Portfoliomanagement zeichnet sich jedoch nicht nur durch erfolgversprechende Akquisitionen von Bestandsobjekten aus, sondern auch durch ein verstärktes Engagement bei Bauvorhaben. Vorausschauend investiert hausInvest frühzeitig, um attraktive Assets für den Fonds zu sichern und zeitnah an der Entstehung von Werten zu partizipieren. So bieten beispielsweise das Adina Apartmenthotel in Hamburg oder der Wohn- und Hotelturm auf dem künftigen Frankfurter Kulturcampus neben ihrer hervorragenden Lage die Möglichkeit, von Anfang an Einfluss auf eine Detailplanung nehmen zu können, die die Bedürfnisse zukünftiger Partner im Blick hat. Für das Hamburger Objekt, das voraussichtlich im dritten Quartal 2017 fertiggestellt sein wird, wurde bereits ein langfristiger Pachtvertrag abgeschlossen: Rund 11.300 Quadratmeter Bruttogrundfläche werden auf acht Etagen Raum für 202 Gästezimmer bieten. Und auch die geplante Immobilie in Frankfurt überzeugt durch herausragende Eigenschaften: Knapp 50.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche verteilen sich auf den 140 Meter hohen Turm, dessen spektakuläre Architektur die Skyline der Main-Metropole entscheidend prägen wird. Die Hotelfläche ist bereits langfristig an die spanische Hotelgruppe Meliá vermietet.

So weitsichtig hausInvest akquiriert, so gewinnbringend trennt sich der Fonds auch von Immobilien, die eine überzeugende Wertsteigerung erzielen. Auf der Basis portfoliostrategischer Überlegungen wurden das Logistikportfolio im Umfeld des Frankfurter und Hannoveraner Flughafens sowie die Eschborner Büroimmobilie Trevista erfolgreich veräußert. Immobilien verkäufen geht ein kontinuierlich erfolgreiches Asset- und Vermietungsmanagement voraus, das die Verkehrswerte durch Vollvermietung, Verlängerung von Mietverträgen oder die Weiterentwicklung in Multi-Tenant-Objekte entscheidend gesteigert hat.

Mit einer Vermietungsquote von 92,7 Prozent zum Stichtag und einem Immobilienvermögen von rund 9,9 Milliarden Euro hat hausInvest erneut seine Top-Position am Markt der Offenen Immobilienfonds gefestigt. Fondsobjekte in 19 Ländern und 55 Städten beherbergen rund 2.500 Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen als Mieter, die im Geschäftsjahr 2015 / 2016 eine Gesamtfläche von mehr als 250.000 Quadratmetern nutzten. Rund 92,9 Prozent des Bestandes ist in Europa angesiedelt.

Ausblick

Wir haben die vergangenen zwölf Monate genutzt, um auf der Grundlage unseres Erfolgs mit fundierter Weitsicht die Weichen strategisch Richtung Zukunft zu stellen. Neben Investments in hochwertige Immobilien in Top-Lagen sind wir frühzeitig in attraktive Bauvorhaben eingestiegen und haben uns verstärkt auf dem außereuropäischen Markt engagiert.

Indem wir den Hotelbestand im hausInvest-Portfolio ausgebaut haben, sind wir auf dem wichtigen Wachstumsmarkt Hotellerie hervorragend aufgestellt. Hotelimmobilien bieten nicht nur durch langfristige Vermietungen kalkulierbare Einnahmen, die Hotelbranche selbst profitiert von einer Zunahme an Städte- und Geschäftsreisen. Unser Portfolio weist die notwendige Differenzierung von Luxus über Design zu Boutique bis Budget auf. Es verbindet herausragende Lagen mit überzeugenden Hotelkonzepten. Unser Team aus Spezialisten hat unter anderem im April 2016 – und damit außerhalb des Berichtszeitraums – in das New Yorker Hotelobjekt 11 Howard investiert. Die Core-Immobilie in der Weltmetropole ist die dritte Akquisition nach unserem Wiedereinstieg in den US-amerikanischen Markt 2014 und dem Erwerb zweier Einzelhandelsimmobilien im Großraum Miami.

Shopping ist eine weitere Assetklasse, der wir uns weiterhin intensiv widmen werden. Dabei setzen wir auf innovative Partner, die den sich wandelnden Markt prägen und zukunftsorientiert agieren. Das Shopping-Center Westfield London zählt zu den Vorreitern der Branche. Durch eine Erhöhung der Fläche um knapp 80.000 Quadratmeter auf insgesamt rund 250.000 Quadratmeter wird es rund 70 weitere Geschäfte und Restaurants integrieren können, darunter den führenden Multi-Channel-Einzelhändler und Ankermieter John Lewis, der rund 23.000 Quadratmeter bespielt. Westfield London ist zudem der Nukleus eines weitreichenden Stadtentwicklungsprojektes, das den urbanen Raum rund um das Center sozial, wirtschaftlich und städteplanerisch aufwertet und somit seinen Wert stetig steigern wird.

Weitsicht beinhaltet für uns auch einen Qualitätsanspruch: Wir sind verlässlicher Partner unserer Mieter und sehen unser erfolgreiches Assetmanagement als langfristiges Investment, das sich für unsere Anleger lohnt. Die Verlängerung des Mietvertrages mit der Europäischen Zentralbank, die nun bis 2025 das Frankfurter Japan Center belegen wird, ist nur ein Beispiel von vielen.

Entsprechend zuversichtlich sind wir in das neue Geschäftsjahr gestartet, für dessen Ende per 31. März 2017 wir eine Einjahresrendite (BVI-Methode) im Bereich von 2 bis 2,5 Prozent erwarten.

Dr. Andreas Muschter (Vorsitzender)

Roland Holschuh MRICS

Robert Bambach

Johannes Anschott

Dirk Schuster

DIE GESCHÄFTSFÜHRUNG (von links nach rechts): Roland Holschuh MRICS, Robert Bambach, Dr. Andreas Muschter (Vorsitzender),
Dirk Schuster (seit 1. Juni 2016), Johannes Anschott (seit 15. Mai 2016)